pray

= beten!

Ich singe und bete zu Gott, der mein Leben in seiner Hand hält. (aus Psalm 42:9)

  • milada-vigerova-iQWvVYMtv1k-unsplash
  • ben-white-qYanN54gIrI-unsplash
  • david-beale-YGJyFwmEC68-unsplash

Beten ist das Gleiche wie mit Gott reden. So wie du mit einem Freund oder einer Freundin redest, so kannst du auch mit Gott reden – den du zwar nicht sehen kannst, der aber immer da ist! 

Gott freut sich, wenn du alles mit ihm teilst – das was dich freut, was du erlebt hast, was dich beschäftigt und auch das, was dir Angst und Sorgen macht, was dich enttäuscht oder frustriert. 

Obwohl Gott das schon alles weiß, ist er super happy wenn du mit ihm redest. Und auch er wird reden. 

Zwar kaum so, dass du eine echte Stimme hörst. Aber er redet durch andere Menschen, durch Gedanken, Träume und durch deinen Verstand. Wenn Gott zu dir redet ist es oft mehr ein „fühlen“ als ein „hören“. Das kannst du auch beim Bibel lesen oder Worship erleben! 

Bleib mit Gott im Gespräch! Erzähle ihm alles – das kannst du immer und überall tun. Und je besser du ihn kennst, desto besser kannst du auch seine Stimme hören oder fühlen! 

Ideen für DEINE CHALLENGE! 

  • Gebetsglas: ein Marmeladenglas schön gestalten und mit Zetteln oder Mundspateln bestücken, darauf Namen schreiben von Freunden, Familie, etc… 1x am Tag (oder auch öfter) einen Zettel ziehen und für die Person beten, die auf dem Zettel steht. 

  • Gebetstagebuch: ein Notizbuch starten, in dem du jeden Tag 1 oder mehrere Gebete aufschreibst. 
  • Jemanden schreiben oder anrufen, der dir wichtig ist und sagen, dass du für ihn/sie beten möchtest. Du kannst fragen, für welche Anliegen und dann täglich für diese eine Person beten.